Remodelling Social Order through the Conquest of Public Space: Myths, Ceremonies and Visual Representations in Revolutionary Societies

Sport and Spectacle in the Institutionalisation of the Army and the Police in Post-Revolutionary Mexico, 1924–1932

  • Carlos Martínez Valle
  • Dafne Cruz Porchini

Abstract

Der Artikel untersucht die Wirkungsmöglichkeiten, die im post-revolutionären Mexiko dem Sport – verstanden als körperliche Betätigung wie als öffentliches Schauspiel – seitens der politischen und militärischen Eliten zugeschrieben wurden. Der Artikel skizziert dabei die Zusammenhänge mit den im zeitgenössischen Kontext verbreiteten evolutionstheoretischen Annahmen lamarckistischer Prägung; er unterstreicht die Rolle des Sports als einer Betätigung, die sich durch spezifische Räume, ein eigenes Ethos und besondere Rangordnungen von allem Bekannten und Geläufigen abhob; und er verweist auf die Rolle des Sports als Bindeglied zwischen einer militarisierten Schule und einer Armee, die ihrerseits als zentrale Erziehungsinstanz und Medium der Modernisierung angesehen wurde. Die in Streitkräften und Polizei praktizierten unterschiedlichen Turnübungen und Sportarten – von der Bildung menschlicher Pyramiden mit ihrer rigiden Eingliederung des Einzelnen in gestufte Ordnungen bis zum Mannschaftssport und seinen Erfordernissen, das Handeln individueller Akteure zur Erreichung gemeinsamer Ziele aufeinander abzustimmen – wurden nicht nur im Hinblick auf explizit angestrebte Ziele der Disziplinierung gefördert. Sie erfuhren Förderung auch wegen der indirekten Wirkungen, die ihnen zugeschrieben wurden: nämlich als Alternativen zu religiösem Fanatismus oder zum Abgleiten in Prostitution und Alkoholmissbrauch zu fungieren. Schließlich kommt im Artikel zum Ausdruck, welche Rolle der Sport bei der „Institutionalisierung” der revolutionären Heere in einer „Nationalarmee” und einer nationalen Polizei spielte, sei es in Form der politischen Inszenierung des Bildes einer disziplinierten und der zivilen Regierung untergeordneten Armee, sei es als Instrument zur Ermittlung und Aussonderung derjenigen Elemente, welche dem postrevolutionären Regime und seinem Programm mit Ablehnung oder Feindseligkeit begegneten.

Published

20. March 2018

How to Cite

Valle, C., & Porchini, D. (2018). New Bodies, New Order:. Comparativ, 19(2-3), 165-185. Retrieved from https://www.comparativ.net/v2/article/view/1710